Portraits gesunder Pflanzenöle

gesunde Inhaltsstoffe

Aprikosenkernöl

«bringt die Haut zum Leuchten»

Aprikosen wurden schon vor 5000 Jahren kultiviert. Die Gewinnung des wertvollen Kernöls mit seinem zarten Duft nach Marzipan hat eine lange Tradition. Vor allem in heissen Ländern war es in der Hautpflege sehr beliebt.

Gutes für die Haut:
Aprikosenkernöl ist ein gut haltbares Öl. Mit seinem Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren ist es ein wunderbares Haut- und Massageöl. Seine Eigenschaften und seine Zusammensetzung ähneln dem Mandel- und dem Pfirsichkernöl.

Es ist besonders gut verträglich, passt gut zu allen Hauttypen und unterstützt wirkungsvoll die empfindliche, trockene, spröde und rissige Haut. Es aktiviert den Hautstoffwechsel und unterstützt den Feuchtigkeitshaushalt der Haut. Besonders die Baby- und die Altershaut profitieren davon.

Aprikosenkernöl wird vor allem äusserlich angewendet.

Wir verwenden Aprikosenkernöl in diversen unserer Produkten zum Beispiel: unserer Storchenschnabelsalbe, unseren Gesichtscremen…

Hagenbuttensamenöl – Wildrosenöl

Seit einigen Jahren wird aus den Samen der Hagenbutte das kostbare Öl gewonnen. Sie dürfen es aber nicht mit dem ätherischen Rosenöl verwechseln. Wenn ein Wildrosenöl nach Rose duftet, dann wurde es mit dem äth. Rosenöl parfumiert.

Gutes für die Haut
Das Fettsäuremuster des Hagenbuttensamenöls ist ganz speziell. Die Wirkung der hochungesättigten Fettsäuren unterstützt die Funktionsfähigkeit der Zellmembranen und aktiviert die Zellteilung und somit die Regeneration der Haut. 

Sie greifen regulierend die Talgdrüsenfunktion und wirken entzündungshemmend. Dieses Öl zieht rasch in die Haut ein und fettet kaum. Das Öl beugt frühzeitiges Altern vor, da es die Mikrozirkulation der Haut fördert.

Hagenbuttensamenöl ist das Narbenöl erster Güte. Auch ältere Narben sowie Schwangerschaftsstreifen werden damit gemildert. Ebenfalls geeignet ist das Öl bei bräunlichen Gesichts- und Altersflecken.Das kaltgepresste Öl ist durch den grossen Anteil an hochungesättigten Fettsäuren nicht sehr lange haltbar.

Wir setzen das Wildrosen- oder Hagenbuttensamenöl erfolgreich in unserer Gesichtscreme «Tag und Nacht» als auch im Gesichtfluid ein.

Sheabutter

In Afrika wächst der bis zu 15 m hohe Sheabutterbaum. Er hat aprikosengrosse Früchte, welche einen kastaniengrossen Kern enthalten. Aus diesem Kern wird die Sheabutter gewonnen, auch Karitébutter genannt. Sheabutter wird seit Jahrhunderten zur Hautpflege, aber auch zur Wundheilung und bei Hautproblemen verwendet.

Gutes für die Haut
Die Sheabutter ist sehr kostbar in der Hautpflege. Sie hat ein hohes Mass an Fettbegleitstoffen, welche die pflanzliche Oberfläche vor Feuchtigkeitsverlust schützen. Dasselbe macht sie auch für die Haut. Die fördert den Heilungsprozess bei Wunden und entzündlichen Prozessen. Ihre feuchtigkeitsbindenden Eigenschaften machen die Haut weich und zart. Dem positiven Effekt auf das kollagene Gewebe der Lederhaut wird eine vorbeugende Wirkung gegen Hautalterung und Faltenbildung zugeschrieben.

Sie hat unglaublich ausgleichende Eigenschaften, das heisst: harte und verhornte Haut macht sie weich, während sie bei dünner Haut die Verhornung anregt, damit diese widerstandsfähiger wird. Sheabutter ist universell einsetzbar und lässt sich fabelhaft mit anderen Ölen mischen.

Cremes mit Sheabutter lassen sich sehr gut auf der Haut verteilen und sind besonders wirkungsvoll.

Wir verwenden Sheabutter unter anderem in unserem Lippenbalsam sowie in der Storchenschnabel Salbe.

Olivenöl

Der Ölbaum ist für die Menschen ums Mittelmeer schon seit langem das Symbol eines göttlichen Geschenks – Sinnbild für Glück, Segen und Frieden.

Seit je her wird Olivenöl als Lebensmittel sowie zur Gesundheitspflege genutzt. 

Gutes für die Haut
Die besondere Stärke des Olivenöls liegt in seinem hohen Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren. Als Hautpflegemittel hat es eine lange Tradition. Es wirkt ähnlich wie Mandelöl, sehr hautpflegend und regenerierend.

Das Öl eignet sich gut für trockene, schlecht durchblutete, rissige und schuppende Haut (nicht bei Neurodermitis).

Ideal ist ist es zur Nagelpflege oder als Haarpackungen bei allen Haarproblemen. Wer den intensiven Geruch des Olivenöls auf der Haut nicht mag, kann dies gut 1:1 mit Mandel- oder Jojobaöl mischen.

Olivenöl bildet bei unseren Ölauszügen die Basis und ist daher Bestandteil in all unseren Heilkräuter Salben.

Macadamianussöl

Die nahrhafte Nuss gehört zu den Grundnahrungsmittel australischer Ureinwohner. Macadamianüsse sind wahre Leckerbissen und ihr Öl ist ein wertvoller Rohstoff in hochwertigen Naturkosmetikprodukten.

Gutes für die Haut

Die Ölsäure des Macadamiaöls sorgt für ein gutes Hautgefühl. Die Palmitoleinsäure, welche im Macadamiaöl vorkommt, hat grosse Ähnlichkeit mit unseren hauteigenen Fettsäuren. Es verteilt sich gut und dringt leicht in die Haut ein. Es ist sehr hautpflegend und gut verträglich.

Die Hautregenerierende Wirkung erfährt zusätzlich Unterstützung durch die Inhaltsstoffe und Funktionen von Vitamin A, B und E. Die Haut wird widerstandsfähiger, da das Öl regulierend auf den Verhornungsprozess ein wirkt.

In der Haarpflege wirkt Macadamiaöl vor allem gegen Spliss und Sprödigkeit. Es glättet die angegriffene Schuppenschicht des einzelnen Haars, sodass es geschmeidig und weich wird.

Macadamianussöl eignet sich auch hervorragend in der kalten Küche. Sein feiner, nussiger Geschmack verfeinert gedämpftes Gemüse oder Salate.

In unserer Bodylotion setzen wir auf die Wirkung von Macadamiaöl.

Ursula Anderhalden
ECHT NATUR

publiziert am:

15.3.2024

Produkte

unsere Bestseller

Tag und Nacht

Gesichtscreme

Kräftige Haare, gesunde Kopfhaut

Brennnessel-Shampoo

Beruhigende Pflege

Ringelblumensalbe

Erfrischendes Duscherlebnis

Wildkräuter-Dusch